Wie heute „ritterlich“ leben?

04.06.2024 | 19:00 Uhr | Bischof-Sproll-Haus, Olgastraße 137, 89073 Ulm

Um die Psychologie des Ignatius von Loyola im Spiegel seiner Lebensorte geht es am Dienstag, 4. Juni, 19.00 Uhr im Bischof-Sproll-Haus, Olgastr. 137, Ulm. Mit Blick auf die Festung vom Pamplona, bei deren Verteidigung der spätere Jesuit lebensgefährlich verletzt wurde, widmet sich Dekanatsreferent Dr. Wolfgang Steffel der Frage, wie wir heute „ritterlich“ leben können. Ignatius von Loyola war gut situiert, mit besten Karriereaussichten. Auf dem Krankenbett vollzieht er eine geistliche Umwandlung und macht sich zu einer Wallfahrt nach Jerusalem auf. Jedoch: Seine Umkehr vollzog sich nicht auf einen Schlag. Im Dorf Manresa bleibt er hängen und stürzt in tiefe Verzweiflung bis zu Selbstmordgedanken. Mitten in dieser Enge schafft ihm Gott in mehreren Visionen neuen Lebensmut. Ignatius wird selbst zu einem Visionär. In einer Zeit, in der es keine echten Ritter, mehr gab, fand er im Ritter-Ideal ein Deutungsmodell für den Glauben: Der Christ entscheidet sich in Freiheit für seinen Herrn, dem er fortan ohne Rücksicht auf eigene Interessen dient. Hieraus entwickelte Ignatius eine Methodik der Entscheidungsfindung und eine Spiritualität der Hingabe, die in seinem Exerzitiengebet „Nimm hin, o Herr, meine ganze Freiheit“ gipfelt. Ohne Anmeldung, Eintritt frei. Zugangsdaten für Online- und Telefonteilnahme erhalten Interessierte über das Kath. Dekanat Ehingen-Ulm, Tel.: 0731/9206010, E-Mail: dekanat.eu@drs.de.